Freitag, der 13.

Freitag der 13., das bedeutet Unglück - jeder kennt diesen Aberglauben.

 

Aber welche Symbolik hinter dem Datum steckt ist den meisten Menschen unbekannt. Dabei soll die Furcht vor Freitag, dem 13. viele Jahrhunderte alt sein.

 

Freitag, der 13. - Alles nur Aberglaube?

Der Freitag der 13. gilt im Volksglauben als ein Tag, an dem besonders viele Unglücke passieren. Der Wochentag als Jesu Todestag und die 13 als Unglückszahl stammen aus christlicher Tradition.

Es gibt viele Deutungsversuche für diesen Volksaberglauben.

 

Die Zahl 13:

Nach der alten Zahlensymbolik ist die Zahl 13 eine "übersteigerte Zwölf". Die Zwölf repräsentiert die göttliche, kosmische und jahreszeitliche Ordnung. Denkt man nur mal an die zwölf Monate eines Jahres oder an die zwölf Apostel. Die 13 bringt diese Ordnung durcheinander.

Die 13 überschreitet das geschlossene Zwölfersystem und ist als Primzahl nur durch eins und sich selbst teilbar. In der Bibel hat die 12 eine harmonische Wirkung, beim Abendmahl hingegen waren 13 Personen anwesend. Die Aussage, der 13. sei ein Verräter Judas gewesen - aus logischen Gesichtspunkten unhaltbar -, wird aber gerne in diesem Zusammenhang gerne verwendet.

 

Der Freitag:

Im Zusammenhang mit der 13 wird heute oft der Freitag genannt. Er hatte schon immer eine größere Bedeutung im Volksglauben. An einem Freitag wurde Christus ans Kreuz genagelt. Am Freitag geborene Kinder galten früher als Unglückskinder. Ein sogenanntes Freitagsjahr, ein Jahr das an einem Freitag beginnt, galt als unglücklich.

 

Unglück von den Medien gemacht:

Mit der Entstehung der Massenmedien verbreitete sich das Phänomen vom "schwarzen Freitag". Der Börsenkrach von 1927 begann zwar schon an einem Donnerstag, verknüfte sich aber im allgemeinen Bewusstsein mit dem Freitag, der ein Dreizehnter war. Hochkonjunktur bescherte dem Datum der Flug der Apollo 13 im Jahr 1970. Das Raumschiff trug nicht nur die Unglückszahl, es startete auch an einem Freitag.

 

Seitdem ist Freitag, der Dreizehnte, ein unerschöpfliches Medienthema und Stoff für moderne Unglückslegenden.

Die 13 gilt inzwischen als Unglückszahl schlechthin. So verzichten viele Hotels auf Zimmernummern mit der 13. Manche Fluggesellschaften weisen in ihren Maschinen keine Sitzreihe 13 aus und auch in Hochhäusern fehlt gelegentlich ein 13. Stockwerk.

Dabei wird der "Freitag, der 13." in Sachen Unfallpech seinem schlechten Ruf überhaupt nicht gerecht - die Statistik spricht gegen Unfallpech.

 

 

    

Häufigkeit:

Jedes Jahr hat mindestens einen und höchstens drei Freitage, die auf einen Dreizehnten fallen.

 

 

 

 

Die folgende Tabelle führt am Beispiel der Jahre 2001 bis 2028 all die Monate auf, an denen der 13. ein Freitag ist.

Diese Abfolge wiederholt sich alle 28 Jahre von 1901 bis 2099